Ernährung

Dienstag, 15. Januar 2013

Die Blogs, die ich bisher geführt habe, dienten immer auch dazu, meine Gedanken zu ordnen und - meist - zu einem Ergebnis zu kommen. Schon längere Zeit mache ich mir Gedanken darüber, wie ich eigentlich lebe. Doch je mehr ich mich informiere, umso mehr Fragen kommen auf. Daher nun der Versuch, meine Gedanken - so wie sie kommen - ein wenig zu sortieren.

Das Thema: Der Konsum tierischer Produkte

Was meine ich damit?
Nun, im Prinzip geht es mir um einiges. Alles kann ich nicht sagen, denn sobald ich beginne, darüber nachzudenken, schwirrt mir der Kopf.
In einem ersten Post soll es vor allem um Essen gehen, danach folgt Kosmetik/Körperpflege.

Was esse ich?
Das ist gar nicht einfach zu beantworten. Ich versuche es dennoch - jedoch möchte ich mich erst einmal nicht rechtfertigen, sondern lediglich darstellen, was ich durchschnittlich pro Monat zu mir nehme.

Tierische Produkte, die ich esse:
- etwa dreimal im Monat Fleisch (1/2 Hühnerbrust und insgesamt ca. 300g Rinderhack)
- sehr unregelmäßig Salami (ich kann Monate ohne auskommen, bis mich wieder die Lust packt)
- hin und wieder trinke ich etwas Milch oder esse Naturjoghurt (jedoch sehr selten, da ich diese nicht so gut vertrage)
- ausschließlich in Gebäck: Ei
- fast ausschließlich in Gebäck: Milch, Joghurt, Quark

Tierische Produkte, die ich nicht esse:
- Gelatine
- Käse
- Honig

Schon seit längerem beschäftige ich mich mit dem Gedanken, mich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Ich muss jedoch ehrlich zugeben, dass es mir leichter fällt, auf Milch, Joghurt, Ei, etc. zu verzichten, als auf Fleisch. Fleisch ist für mich definitiv ein Luxusgut und Genussmittel. Der Freund und ich kaufen unser Fleisch von einem Biohof aus der Nähe, doch das schlechte Gewissen schwingt stets mit.
Dennoch möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht darauf verzichten. So mögen meine Ziele für manch einen lächerlich wirken, mir sind sie jedoch sehr wichtig - und zumindest ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Meine Ziele:

- gänzlich auf Milchprodukte verzichten und stattdessen zu Alternativen (Sojamilch, Reis- & Mandeldrink, etc.) greifen
- Fleisch wie bisher bewusst und wenig konsumieren und öfter ersetzen (beispielsweise Gehacktes durch Sojagranulat)
- langfristig auch ohne Eier backen und adäquate Alternativen finden

Ich muss sagen, dass ich mit meiner Ernährung ansonsten recht zufrieden bin. Der Freund und ich kochen täglich, Fertigprodukte gibt es nicht, stattdessen gönnen wir uns einmal im Monat eine Ökokiste mit Obst und Gemüse, ansonsten kaufen wir im Biosupermarkt ein.
Eine Liste mit Alternativen zu Milchprodukten und Ei habe ich aufgestellt, diese wird nun getestet um zu schauen, was davon sich gut zum kochen und backen eignet.

Ich hoffe, dass dieser Post nicht zu sehr verwirrt, mir ging es einfach darum, meine Gedanken zu ordnen, Probleme zu erkennen und Ziele zu formulieren. Das ist mir gelungen. Sollte es dennoch Fragen geben, immer her damit!

Kommentare:

  1. Das sind doch interessante Gedanken.
    Super wäre es, wenn du dein Backversuche ohne Ei teilen würdest.

    Gibt es tatsächlich ein veganes Ersatzprodukt für Ei?

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt in veganen Lebensmittelgeschäften und oft auch im Reformhaus Eiersatz.

    AntwortenLöschen
  3. So ist es, es gibt Eiersatz, je nachdem, was du vor hast, lässt sich das Ei jedoch auch günstiger ersetzen, beispielsweise durch etwas Stärke; dann muss dem Teig nur etwas mehr Flüssigkeit (beispielsweise Sprudelwasser, damit der Teig dennoch fluffig wird) zugegeben werden. :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Worte, ich freue mich über jeden Kommentar und schalte ihn so schnell wie möglich frei! Meist antworte ich auch darauf. ;)

Proudly designed by Mlekoshi playground