Auszeit

Samstag, 9. Mai 2015

Es gibt so Wochen, in denen die To-Do-Liste endlos lang ist und in der man bereits am Mittwoch völlig erschöpft von Arbeit und Uni ist und nicht weiß, wie man den Rest der Woche überstehen soll. So eine Woche liegt hinter mir, doch ich habe es geschafft, mir am Donnerstag eine Auszeit nur für mich zu nehmen. Ich fuhr in einen meiner liebsten Stadtteile, bummelte dort durch die Straßen, besuchte den ein oder anderen Laden und gönnte mir eine Badebombe und eine Handcreme - und noch dazu wanderten direkt die ersten Kleinigkeit für den Geburtstag des Liebsten in meine Tasche.
Kurz bevor ich nach Hause fuhr, aß ich noch in einem schönen kleinen Slow-Food-Laden; es gab Reis, Linsen und frisches Gemüse, dazu noch etwas zu trinken und Papadam.
So gestärkt und entspannt fuhr ich dann nach Hause und nahm mir fest vor, mit der nächsten Auszeit nicht wieder so lange zu warten!







Kommentare:

  1. Yeah. Auszeit nehmen. Richtig gemacht. Mache ich ab Juli. Dann gönne ich mir die nämlich und freue mich schon wahnsinnig drauf. Der Hund ist toll - ich bin ja so ein Hundenarr - auch wenn hier aktuell bei uns so eine Leihwurst / Fusshupe rumrennt.
    Hab lange nicht mehr bei dir gelesen. Hole ich wohl mal nach.
    Lieben Gruss!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Auszeiten sind super! :)
      Ach, hier ist auch lange nicht viel passiert. Und Hune: hach. Ich hätte auch so gern wieder einen...
      Viele Grüße und eine schöne Woche!

      Löschen

Vielen Dank für deine Worte, ich freue mich über jeden Kommentar und schalte ihn so schnell wie möglich frei! Meist antworte ich auch darauf. ;)

Proudly designed by Mlekoshi playground